Fehlersuche

Nach einiger Zeit gibt es neue Arbeitsblätter von mir für die optische Differenzierung und Konzentration. Auf den drei Arbeitsblättern müssen in den Bildern Fehler gesucht werden.

Hier geht es zum Download: Finde die Fehler.

Ich wünsche viel Spaß bei der Fehlersuche !

Bestanden!

Seit April 2013 habe ich an einem Fernkurs zum „Sozialtrainer/in für Kinder mit AD(H)S und/oder Lernstörungen“ teilgenommen und Anfang Januar 2014 erfolgreich bestanden.

Die Kursinhalte waren:

  • Einführung in die Lerngesetze des menschlichen Verhaltens im Allgemeinen und des AD(H)S-Kindes im Besonderen.
  • Erarbeitung von Störungskonzepten (mit Selbsteinschätzungsbögen) sowie des Selbstinstruktionstrainings. Motivationsaufbau beim Kind, soziale Verpflichtungen, Arbeit mit Selbsteinschätzungsbögen und Arbeiten mit Token-Systemen im Klassen-/Gruppenverband.
  • Prozessmodell und Interventionsmöglichkeiten bei aggressivem Verhalten, Verhalten bei Machtkämpfen, Grenzsetzung, Auszeitmodelle in verschiedenen Lebensbereichen.
  • Entstehungs- und Trainingsmodelle bei Legasthenie, LRS, Dyskalkulie, Rechenstörungen, Autismusspektrumstörung und intellektueller Hochbegabung.
  • Verschiedene Lerntechniken.
  • Hilfen für die Elternarbeit, Möglichkeiten der Selbstfürsorge.
  • ADHS im Erwachsenenalter.

 

Frohe Weihnachten und guten Rutsch

Wie schnell doch die Zeit vergeht, Weihnachten steht vor der Tür und man kann die Erwartungsspannungen der Kinder förmlich spüren. Einige Kinder können zählen wahrscheinlich schon die Stunden, bis das Christkind oder der Weihnachtsmann vor der Türe steht. Daher wünsche ich allen besinnliche Weihnachtsfeiertage im Kreise der Familie oder Freunden, ohne Stress und allen, die an diesen Tagen arbeiten müssen, dass diese Tage ruhig verlaufen. Kommen Sie bitte alle gut und gesund ins neue Jahr!

Mit den besten Wünschen,

Jeannette Seelking-Kürth

Halloween-Suche

In ein paar Tagen ist es wieder so weit und es wird Halloween gefeiert. Dieses Fest wird auch hier in Deutschland immer populärer und für die Kids gar nicht mehr wegzudenken.

Anlässlich dazu gibt es heute von mir ein Halloween-Suchsel, in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen (leicht-mittel-schwer).

Hier geht es zum Download: Finde mich – Halloween

Viel Spaß mit dem Halloween-Suchsel und lasst es am 31.10.2013 schön gruseln 🙂 .

Merken

App: 4 Bilder 1 Wort (von LOTUM)

Heute möchte ich eine kostenlose App für Android vorstellen, die eigentlich als Rätselspaß gedacht ist, aber auch ideal für das Abspeichern von Worten und deren Schreibung funktioniert.

„4 Bilder 1 Wort“ ist eigentlich einfach erklärt: Man bekommt 4 Bilder und 12 Buchstaben gezeigt. Anhand eines Spielfeldes sieht man, wie viele Buchstaben das gesuchte Wort hat. Errät man das Wort, bekommt man 4 Goldmünzen, die man später für einen Tipp einsetzen kann.

Es ist ein sehr leicht zu verstehendes Ratespiel, was sogar schon mit Leseanfängern (mit Hilfe beim Eintippen der richtigen Buchstaben) gespielt werden kann. Neben dem Spaß festigt diese App die Schreibweise von Wörtern, trainiert die Konzentration und das Abspeichern von Wörtern. Eine tolle App, die ich gerne auch im Legasthenietraining einsetze.

Hier geht es zur App:
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.lotum.whatsinthefoto.de&hl=de

Viel Spaß beim Raten mit „4 Bilder 1 Wort“!

App: Let Me Out (von Smoote Mobile)

Nach langer Zeit gibt es mal wieder eine App-Empfehlung für Androidgeräte von mir.
„Let Me Out“ ist ein Schiebepuzzle, bei dem es das Ziel ist, mit so wenig wie möglich Zügen mit dem gelben Block den Ausgang zu erreichen.

Die kostenlose App „Let Me Out“ hat eine einfache Bedienung mit 6 Schwierigkeitsstufen: Anfänger, leicht, mittel, hart, Experten und verrückt. Es gibt insgesamt 1800 Stufen und ist für alle Altersgruppen gedacht.

Neben dem Spaß und einer leichten Suchtgefahr ist die App auch ein Training für die Konzentration/Aufmerksamkeit, der Raumlage und der optischen Serialität.

Hier geht es zur App:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.smootem.letmeout&hl=de

Viel Spaß beim Spielen!

Tipp: self-made Kuscheltier

Durch meine Tochter bin ich darauf gestoßen 🙂 .
Wir waren in einem Bastelzubehör-Laden und ich wollte mit ihr ein Kuscheltier zum Selbstnähen kaufen. Aber so etwas gab es nicht. Man konnte entweder nur ein schon genähtes Kuscheltier kaufen, was man auf nur noch mit Watte ausstopfen konnte oder es gab Bücher mit Schnittmustern zum selber nähen. Das kam beides nicht infrage, schließlich bremst ein fertig genähtes Kuscheltier die Kreativität meiner Tochter *lach* und in die Bücher konnten wir dank der zugeschweißten Schutzfolie nicht reinschauen. So gingen wir enttäuscht und mit einem Sack Füllwatte nach Hause und suchten nach Ideen im Internet. Siehe da, dort gab es ganz viele kostenlose Nähanleitungen für Kuscheltiere…..
Obwohl eigentlich mein Kind nähen wollte, bekam ich das „Nähfieber“, denn mir hatte es diese Socken-Katze angetan:

Sockenkätzchen_klein

Material: 1 Paar Socken, Füllwatte, Näh- und Stickgarn sowie Schere und Nadel.
Wenn man zum Nähen die Nähmaschine benutzt, ist so ein kleines Kuscheltier in 1-2 Stunden fertig.
Wer nun Lust hast, sich sein eigenes Kuscheltier zu nähen, wird bei Google bestimmt ganz schnell fündig.

Viel Spaß beim Nähen!

Gehirnjogging

Heute bin ich durch Zufall auf eine Seite für Gehirnjogging (Gedächtnistraining und Konzentrationsübungen) gestoßen.
Auch wenn man auf dieser Seite nicht unsere Kinder als Zielperson hat, finde ich die Übungen auf der Seite ideal für Jung und Alt.

Man kann die Übungen online oder auf die klassische Weise auf Papier (liegen als PDF-Dateien vor) durchführen.

Des Weiteren findet man Trainingsübungen um die Merkspanne und die Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers (des Gehirns und nicht des PCs) zu verbessern, Konzentrationstests und Puzzles zum Entspannen.

Wem das noch nicht genug ist, findet im Knobelforum mehr als 9000 Rätseln.

Hier geht es zur Seite http://www.mental-aktiv.de/

Viel Spaß beim Gehirnjogging.

Ferienzeit – Spielezeit

Bei uns hatten die Ferien gerade Bergfest und über das Sommerwetter können wir nicht klagen.

Da ich glücklicherweise die Ferien gemeinsam verbringen kann, verbringen wir auch viel Zeit mit Spielen von Gemeinschaftsspielen. Idealerweise durch das tolle Wetter können wir dabei im Freien sitzen. Denn ich finde, Gesellschaftsspiele sind nicht nur Schlechtwetterspiele. 😉

Ubongo

Jahr für Jahr kommen immer wieder tolle neue Spiele auf dem Markt, trotzdem spielen wir gerne auch die Älteren mit manchmal abgewandelten Spielregeln.

Absolutes Lieblingsspiel ist bei uns „Mensch ärgere dich nicht!“. Dieses spielen wir gerne rückwärts, mit rückwärts schmeißen oder mit springen über die Eckpunkte. Solange man vorher gemeinsam die Regeln abspricht, kann man der Spielfantasie freien Lauf lassen und Ideen für neue Regeln, die einen gemeinsamen Spielspaß garantieren. So wird ein Spieleklassiker aus meiner Kindheit auch für die heutigen Kids ein interessantes Spiel mit Spaßfaktor.

Mensch-ärgere-dich-nicht

Unser zweites Lieblingsspiel ist „Rummikub“. Auch bei diesem Spiel lassen sich die Regeln beliebig anpassen, sodass auch jüngere Kinder mitspielen können. Rummikub ist ein Spiel, mit dem man spielerisch die Zahlen, Zahlenreihenfolge und kleine Rechenaufgaben lernen kann. Aber auch der Spaßfaktor ist groß und ein tolles Spiel für Jung und Alt.

Rummikub

Ich wünsche allen Lesern schöne sonnige Ferien und viel Spaß beim Spielen.

Gastartikel

Die Kinderbuchautorin Birgit Sommer hat auf ihrer Seite

„Geschichten zum flüssig Lesen lernen Leseförderung auch bei Legasthenie“

einen Bereich, in denen Gastautoren über Lernproblemen, Hilfen und Erfahrungen dazu Fachartikel schreiben können.
In diesen Bereich ist jetzt auch ein kleiner Artikel von mir zu finden:
„Mit kleinen Übungen die Aufmerksamkeit steigern.“